Bokashi und Terra Preta

Eine alte Methode zur Bodenverbesserung wurde vor Jahren im Botanischen Garten in Berlin vorgestellt.  Terra Preta heißt auf Portugiesisch schwarze Erde, weiss die Webseite vom NABU.  Forscher hatten im Amazonasgebiet besonders fruchtbare Böden entdeckt und deren Entstehung untersucht.  Die Indianer hatten ab dem 16. Jahrhundert Abfälle fermentiert (?) und zusammen mit Pflanzenkohle und Tonscherben abgelagert. Diese Böden besitzen heute noch deutlich bessere Bedingungen für die dortigen Pflanzen.

An der freien Universität Berlin wird seit 2010 im Terra BOGA - Projekt mit selbst hergestellter Biokohle untersucht, wie diese Erkenntnisse bei uns angewendet werden können.

Bei der kleine Horrorgarten steht ein Beitrag über Terra Preta zu diesem Thema. Hier wird auch erklärt, wie solche Böden mit Hilfe effektiver Mikroorganismen selbst hergestellt werden können.  

In Japan wurde eine ähnliche Methode für pflanzliche Abfälle entwickelt, Sie funktioniert auch in der Wohnung mit dem Bokashi-Eimer. Nach 14 Tagen sind die Bio-Abfälle, vermischt mit BIO-Holzkohle, EM und Gesteinsmehl, in einem fast luftdichten Eimer bereit für die Anwendung im Garten.  

Welchen Namen wir auch wählen, immer spielt die Bioholzkohle eine wesentliche Rolle. Im Harz gibt es noch eine Holzköhlerei, die nach alter Art diese Kohle herstellt. Wir finden auch jede Menge Anleitungen, um Pflanzenkohle selbst herzustellen. Das geht beispielsweise mit der Dosenmethode.  Aber auch die moderne Pflanzenkohleproduktion auf großen Höfen ist längst angelaufen.

Seit etwa 6 Jahren experimentieren auch wir mit EM, Terra Preta  und fermentierten Abfällen im Bokashi - Eimer.  Unser "Karnickelsandboden" soll so schrittweise wieder zu richtiger Gartenerde werden.  Ein sichtbares Ergebnis ist aber mit unseren geringen Mengen sicher erst in einigen Jahren zu erwarten. Bei TriaTerra und vielen anderen Anbietern können die nötigen Zusatzstoffe erworben werden.  Die Kosten dafür erscheinen  jedoch zunächst nicht gering. Wer sich einen Eindruck vom möglichen Effekt verschaffen möchte, sollte sich für eine Minifläche oder Blumentopf fertige Terra-Preta-Erde (ab ca. 10,00€/l) kaufen und diese zum Vergleichen ausbringen.